One Two
Sie sind hier: Startseite Die Fakultät Sozialethik Prof. Dr. Frank Surall

Zur Person: apl. Prof. Dr. Frank Surall

Abteilung für Sozialethik und Systematische Theologie

 

 Bild Surall 4

Studium der Evangelischen Theologie und der Germanistik (Begleitstudium in Pädagogik und Philosophie) in Wuppertal, Tübingen und Kiel; Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien. 1996-1998 Studienreferendar am Gymnasium Lütjenburg; Zweites Staatsexamen. 1998 Promotionsstipendium des Landes Schleswig-Holstein

1998 - 2000 Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Systematische Theologie und Sozialethik der Theologischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Lehrstuhl Prof. Dr. H. Kreß)

2000 - 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung für Sozialethik und Systematische Theologie der Evang.-Theol. Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Lehrstuhl Prof. Dr. H. Kreß)

seit 2008 Privatdozent ebd.; 2014 außerplanmäßiger Professor

Sommersemester 2009 und Wintersemester 2009/10 Vertretung der W3-Professur für Systematische Theologie / Ethik an der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Wintersemester 2016/17 Lehraufrag am Institut für Evangelische Theologie der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz

1.2.2011 - 31.7.2016 Studienrat an der Integrierten Gesamtschule Horhausen; dort seit dem Schuljahr 2011/12 Vorsitzender der Fachkonferenz Religion und Ethik

seit 1.8.2016 Wilhelm-Remy-Gymnasium Bendorf

 

  • Promotion zum Dr. theol. mit der Dissertation "Komplementäre Toleranz. Die Verhältnisbestimmung von Judentum und Christentum bei Franz Rosenzweig in ihrem Kontext (Lessing - Harnack - Baeck - Rosenstock-Huessy)", eingereicht im Sommersemester 2001; Rigorosum im Wintersemester 2001/02; Vollzug der Promotion nach Publikation der Dissertation unter dem Titel "Juden und Christen - Toleranz in neuer Perspektive. Der Denkweg Franz Rosenzweigs in seinen Bezügen zu Lessing, Harnack, Baeck und Rosenstock-Huessy" im Wintersemester 2002/03

 

Auszeichnung der Dissertation mit dem GEFFRUB-Preis durch die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (GEFFRUB), inzwischen aufgegangen in der Universitätsgesellschaft Bonn - Freunde, Förderer, Alumni, auf Vorschlag des Rektors der Universität Bonn am 18.10.2002

 

  • Habilitation mit der Habilitationsschrift "Ethik des Kindes. Kinderrechte und ihre theologisch-ethische Rezeption", eingereicht im Sommersemester 2007; Erteilung der Lehrbefugnis für das Fach Systematische Theologie am 19.12.2007; Antrittsvorlesung am 7.4.2008

 

2007 - 2010 nebenamtlicher Redakteur der Zeitschrift für Evangelische Ethik (ZEE)

nebenamtliche Anstellung zur Erteilung von Religionsunterricht an der CJD Jugenddorf-Christophorusschule Königswinter im Schuljahr 2002/03 (2. Hj.)

vertretungsweise Durchführung der "Schulpraktischen Studien für das Lehramt Sek. II/I" (vierwöchiges Blockpraktikum für Lehramtsstudierende mit Begleitveranstaltungen) an der Abt. für Religionspädagogik im Wintersemester 2002/03

2003 - 2008 Vertreter der Gruppe der Wissenschaftlichen Mitarbeiter im Fakultätsrat der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn



Mitglied der Internationalen Rosenzweig-Gesellschaft sowie der Deutschen Liga für das Kind
2000 - 2008 Arbeitskreis "Medizin und Theologie" (Zentrum für Gesundheitsethik, Hannover / Evang. Akademie Loccum);
2003 - 2005 Ad-hoc-Gruppe des Diakonischen Werkes der EKD zur Konzeption der Fachtagung "Kinderrecht Gesundheit!" im Februar 2005 in Berlin
2013 - 2016 Schulausschuss des Evangelischen Kirchenkreises Wied



Kontakt:

 

apl. Prof. Dr. Frank Surall

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Evangelisch-Theologische Fakultät

Abteilung für Sozialethik und Systematische Theologie

Am Hof 1

D-53113 Bonn

 

E-Mail: fsurall(at)uni-bonn.de

 

Sprechstunde nach Vereinbarung

 

Artikelaktionen