One Two
Sie sind hier: Startseite Die Fakultät Systematische Theologie Lehrstuhl Pangritz Dr. M. Grebe

Dr. Matthias Grebe

Dr. Matthias Grebe

 

Kontakt

Evangelisch-Theologisches Seminar
der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Am Hof 1
D-53113 Bonn
Telefon: 0228 / 73-7557
Email: grebe@uni-bonn.de

 

Kurzbiographie 
  • 1982 geboren in Itzehoe
  • 2002 Abitur
    Hohenstaufen-Gymnasium, Göppingen
  • 2002-2004 Zivildienst (Heidelberg) und Auslandsaufenthalt in Chennai, Süd-Indien
  • 2004 Latinum, Graecum und Hebraicum
    Sprachenkolleg St. Josef, Ehingen a.d. Donau
  • 2005-2007 Studium der ev. Theologie, Philosophie und Rhetorik 
    Eberhard Karls Universität, Tübingen
  • 2007-2008 MPhil in New Testament Studies
    University of Cambridge (Scholarships from the Cambridge European Trust and the Kurt Hahn Trust)
    Dissertation: The cultic background to Paul’s doctrine of reconciliation (Supervisor: Dr. Simon Gathercole)
  • 2008-2012 PhD in Systematic Theology
    Christ’s College, University of Cambridge (Hedley Lucas Doctoral Scholarship awarded by the Divinity Faculty, Cambridge)
    Dissertation: Election and Atonement in Karl Barth’s Church Dogmatics: A Systematic and Exegetical Study (Doktorvater: Prof. David Ford)
  • 2009-2012 Ordination Training (Church of England)
    Ridley Hall, Cambridge
  • 2011 Visiting doctoral fellowship
    Princeton Theological Seminary (fully funded)
  • 2012-2013 Lecturer in Biblical Hermeneutics and Biblical Theology
    West Africa Theological Seminary, Lagos, Nigeria
  • 2013-2014 Post-Doktorand und DAAD Stipendiant
    Bei Prof. Dr. phil. Andreas Pangritz, Universitätsprofessor für Systematische Theologie und Direktor des Ökumenischen Instituts
  • Seit April 2014 Lehrbeauftragter für Systematische Theologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Seit September 2014 Adjunct Professor, Loyola Marymount University (LMU), California, Study-Abroad-Program in Bonn, AIB.

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte
  • Theologie des 20. Jhdt. (Karl Barth, Paul Tillich, Dietrich Bonhoeffer)
  • Biblische Hermeneutik
  • Biblische Theologie
  • Heiliger Geist
  • Interpretationen des Sühnetods Jesu
  • Theodizee-Problem, Sünde und das Böse

 

Veranstaltungen an der Universität Bonn

Sommersemester 2013

  • Zur Barmer Theologischen Erklärung (Einführung)

 

Wintersemester 2014-15

  • Einführung in die Methoden der Systematischen Theologie: Die Theodizee - Gott und das Leid der Welt

 

Bibliographie

 

Monographien:

  • Election, Atonement, and the Holy Spirit: Through and Beyond Barth’s Theological Interpretation of Scripture. Wipf & Stock, ‘Princeton Theological Monograph Series’, 2014.

http://wipfandstock.com/election-atonement-and-the-holy-spirit.html

 

  • Jesus Christ, the Final Scapegoat? Rediscovering the Beauty of the Cross. Wipf & Stock, ‘Pickwick Series’. (forthcoming).

 

Aufsätze:

  • ‘Revelation as Salvation: A Comparison of «Revelation» in Barth and Tillich’. In: Paul Tillich et Karl Barth: Antagonismes et accords théologiques, Eds. Farago,F., Hébert, M., Reijnen, A.M. (Münster: LIT Verlag, Tillich-Studien).
  • Jesus Christ: Victim or Victor? ‘Revisiting Galatians 3:13 in conversation with Karl Barth and Scripture’. In: Galatians as Examined by Diverse Academics in 2012 (St. Andrews, Scotland), Ed. Heerak Christian Kim. (The Hermit Kingdom Press).

 

Sonstiges:

  • Jürgen Moltmann. In: T&T Clark Companion to the Atonement.
  • Problem of Evil. In: T&T Clark Companion to the Atonement.

 


Projekte

Abgeschlossen:

Election and Atonement in Karl Barth’s Church Dogmatics: A Systematic and Exegetical Study.

  • In this thesis I examine two central doctrines of the Christian faith – those of election and atonement – as they appear in Karl Barth’s Church Dogmatics. Besides presenting a critical exposition of Barth’s doctrines of election in II/2 and atonement in IV/1, I seek to bring Barth into close conversation with Scripture and challenge some parts of his exegesis by providing alternatives.

 

In Bearbeitung:

Jesus Christ, the Final Scapegoat?

  • This book aims to restore the Hebrew notion of sacrifice as a gift from God to his people, as opposed to the Greco-Roman concept of a gift or appeasement from humanity to a deity. It looks at both the Old Testament and the New Testament concepts of atonement and seeks to move from away from a penal substitutionary atonement to a non-penal, non-sin bearing (but still a substitutionary) one.

 

Theodizee und Soteriologie: Ein kreuzestheologischer und trinitarischer Lösungsversuch des Theodizee-Problems bei Bonhoeffer, Moltmann und Metz

  • In dem Forschungsprojekt Theodizee und Soteriologie wird der Widerspruch, der zwischen der Allmacht und Liebe Gottes einerseits und der Wirklichkeit des Übels und Leids in der Welt anderseits besteht, im Lichte der Erlösung dargestellt. Dabei sollen das Trilemma des Theodizeeproblems, das sich aus der Diskrepanz zwischen Welt- und Leidenserfahrung und Gottes-Vorstellung, -Glaube und -Attributen ergibt, und die Frage, wie sich Gott angesichts des Leids in der Welt rechtfertigen lässt, untersucht werden. Hierzu sollen einschlägige Texte dreier maßgeblicher protestantischer und römisch-katholischer Theologen herangezogen werden: Dietrich Bonhoeffer, Jürgen Moltmann und Johann Baptist Metz. Deren theologische Entwürfe sollen zunächst in Hinblick auf ihr Verständnis des Theodizeeproblems in Anlehnung an ihre theologia crucis und die Rolle des Geistes interpretiert, gegenübergestellt und ausgewertet werden. Es wird beschrieben, wie ihre Auffassung vom Leid und dem Bösen in der Welt in Zusammenhang mit ihrem Verständnis vom erlösenden Kreuzesgeschehen des dreieinigen Gottes steht. In einer Theologie nach Auschwitz sollen jedoch auch jüdische Stimmen befragt und damit in den Dialog integriert werden. Des weiteren werden auch die neueren trinitarischen und religionsphilosophischen Diskurse zur Theodizee miteinbezogen und die Frage nach dem Ursprung des Bösen, unde malum?, gestellt, um dadurch Brücken zu Nachbardisziplinen der Theologie zu schlagen, bevor anschließend diese Ergebnisse weiterentwickelt und ein kreuzestheologischer Lösungsansatz und dessen trinitarische Bedeutung herausgearbeitet werden sollen. Das Projekt soll aufgrund der Beschäftigung mit den genannten Autoren klären, welche trinitäts-theologischen Motive für eine kreuzestheologische Theodizee, die vom dreieinigen leidenden Gott spricht, wesentlich sind. Ein Ziel wird sein zu zeigen, dass Hoffnung angesichts des Leids in der Welt und die Antwort auf die Frage nach Gott im Leid (Psalm 22) nur von dem mitleidenden Gott als Erlöser her möglich ist. Die Relevanz dieses Projekts, so wird gezeigt, geht über das Gebiet der Theologie und anderer Geisteswissenschaften hinaus und fragt nicht nur, was es bedeutet, christliche Theologie nach Auschwitz zu betreiben, sondern auch, was es bedeutet, nach Auschwitz ethisch miteinander zu leben

Mitgliedschaften
  • American Academy of Religion
  • Karl Barth Society of North America
  • Society for Biblical Literature
  • Society for the Study of Theology

 

Artikelaktionen
Benutzerspezifische Werkzeuge